Gabelöl

Tipps, Tricks, Erfahrungen rund um das Fahrwerk


AbonnentenAbonnenten: 0
LesezeichenLesezeichen: 0
Zugriffe: 2480
#1Beitrag Mo 26. Okt 2015, 22:52
zetttz Benutzeravatar
Tripler
Tripler

Beiträge: 26
Danke gegeben: 0
Danke bekommen: 0x in 0 Post
Geschlecht: nicht angegeben
Daytonafarbe: Graphite
Moin Leute, nach denn Angaben soll man als Gabelöl bei meiner 2007 Daytona 5W 495ml Gabelöl verwenden.
Geht auch 10W-20 https://m.louis.de/artikel/gabeloel-pro ... r=10038580 ?
Zuletzt geändert von zetttz am Mo 26. Okt 2015, 22:54, insgesamt 3-mal geändert.
Up

#2Beitrag Mo 26. Okt 2015, 23:09
Krmn Benutzeravatar
Rastenschleifer
Rastenschleifer

Beiträge: 862
Wohnort: 86...
Danke gegeben: 26
Danke bekommen: 29x in 29 Posts
Geschlecht: nicht angegeben
Vorname: Peter
Daytonafarbe: SE Black
Modellreihe: Bj. 06-08
Ich wäre Vorsichtig beim Gabelöl, liegt aber daran dass das ganze so komplex ist und ich davon fast nix verstehe.
Gibt doch bestimmt auch n 5W zu kaufen.
Würde bei dem Originalen bleiben und nur was ändern wenn ich weis in welche Richtung ich dann ändere.
Up

#3Beitrag Mo 26. Okt 2015, 23:11
Oliver Benutzeravatar
Daytonator
Daytonator

Beiträge: 3656
Wohnort: Triumph Land
Danke gegeben: 0
Danke bekommen: 62x in 62 Posts
Geschlecht: nicht angegeben
Daytonafarbe: SE Black
Wird wohl gehen,ist aber dickflüssiger.Wahrscheinlich zäheres ansprechen der Gabel und mehr Druck auf die Simmeringe.Besser ist wohl ori. Visko..Müßte doch auch überall geben.

Bei den ori. Lenkungsdämpfer bringt dickeres Öl was(da so zu lasch),die dann gerne auf Renne genommen werden.
Sei kritisch - fahr britisch!
Up

#4Beitrag Mo 26. Okt 2015, 23:20
zetttz Benutzeravatar
Tripler
Tripler

Beiträge: 26
Danke gegeben: 0
Danke bekommen: 0x in 0 Post
Geschlecht: nicht angegeben
Daytonafarbe: Graphite
Okay dann nehme ich den 5W ÖL , kostet halt mehr (500ml) 13€ und (1 Liter) 10W-20 kosten 10€ als Azubi muss ich etwas sparen :/
Zuletzt geändert von zetttz am Mo 26. Okt 2015, 23:21, insgesamt 2-mal geändert.
Up

#5Beitrag Mo 26. Okt 2015, 23:22
zetttz Benutzeravatar
Tripler
Tripler

Beiträge: 26
Danke gegeben: 0
Danke bekommen: 0x in 0 Post
Geschlecht: nicht angegeben
Daytonafarbe: Graphite
Muss ich beim Reinkippen noch was beachten? Entlüften? Oder geht das Automatisch
Zuletzt geändert von zetttz am Mo 26. Okt 2015, 23:23, insgesamt 1-mal geändert.
Up

#6Beitrag Mo 26. Okt 2015, 23:33
Sordo Benutzeravatar
Daytonator
Daytonator

Beiträge: 2022
Danke gegeben: 25
Danke bekommen: 140x in 130 Posts
Geschlecht: männlich
Vorname: Ralf
Daytonafarbe: "R" Crystal White
Modellreihe: Bj. 13-...-R

Ich kann dir nur empfehlen, gerade wenn man jeden Cent 2 mal umdrehen und viele Sachen selber reparieren muss in der harten Azubi Zeit, leg dir ein Wekstatthandbuch zu.
Darin ist alles gut beschrieben so das, wenn man nicht gerade 2 linke Hände hat, die meisten Sachen erledigen und danach auch mit ruhigem gewissen wieder aufsteigen kann ohne eventuell sich selbst oder gar andere zu gefährden.

Grüße Ralf
Wer nicht mit der Zeit geht, geht mit der Zeit !!!!
OSL Hafeneger 21 +22.04.2018
Assen ArtMotor 23 + 24.05.2018
OSL KM Training 23 + 24.06.2018
OSL Hafeneger 07 + 08.07.2018
OSL T-Callenge 20 - 22.07.2018
NBR GP Ducati4U 30 + 31.07.2018
Up

#7Beitrag Mo 26. Okt 2015, 23:37
Patty Benutzeravatar
Reifenkiller
Reifenkiller

Beiträge: 139
Wohnort: Nähe Bonn
Danke gegeben: 7
Danke bekommen: 7x in 7 Posts
Geschlecht: männlich
Vorname: Patrick
Daytonafarbe: Tornado Red
Modellreihe: Bj. 09-12
Ja, in der Regel Entüften durch mehrmaliges Pumpen des Federbeins. Anschlag bis Anschlag und nicht zu schnell, sonst werden aufsteigende Luftbläschen gleich wieder reingezogen.
Steht wie erwähnt im WHB, sehr hilfreich. Die englische Version kursiert ja frei als .pdf durchs Netz...
Up

#8Beitrag Mo 26. Okt 2015, 23:38
zetttz Benutzeravatar
Tripler
Tripler

Beiträge: 26
Danke gegeben: 0
Danke bekommen: 0x in 0 Post
Geschlecht: nicht angegeben
Daytonafarbe: Graphite
Okay danke Leute für die Hilfe
Up

#9Beitrag Di 27. Okt 2015, 13:52
ketchup#13 Benutzeravatar
Daytonator
Daytonator

Beiträge: 1920
Wohnort: 72280, Dornstetten
Danke gegeben: 40
Danke bekommen: 105x in 93 Posts
Geschlecht: nicht angegeben
Daytonafarbe: Eigene Kreation

Moin !!
Nun, nur einfach Öl auskippen, und die angegebene Füllmenge reinmachen, ergibt einen Schuß ins Knie.....
Ich erkläre auch warum: eine Füllmenge, wird immer angegeben für eine komplett trockene Gabel...das geht durch normales auskippen aber nicht. ergo befindet sich nachher zuviel Öl in der Gabel, und sie kann nicht richtig arbeiten.....
Also muß mit Luftpolster gearbeitet werden, das aber benötigt Spezialwerkzeug...
Also, entweder man kann es und macht es, oder man kann es nicht und lässt es machen....alles andere ist nicht gut bei einem Mopped das über 200 rennt.......
Denkt drüber nach....

Grüßle !!
Heule nicht, kämpfe!!
Ich höre Rammstein!!
Up

#10Beitrag Do 29. Okt 2015, 12:17
Patty Benutzeravatar
Reifenkiller
Reifenkiller

Beiträge: 139
Wohnort: Nähe Bonn
Danke gegeben: 7
Danke bekommen: 7x in 7 Posts
Geschlecht: männlich
Vorname: Patrick
Daytonafarbe: Tornado Red
Modellreihe: Bj. 09-12
Ein Meterstab oder irgendein Peilstab zum Abmessen des Luftpolsters erfüllt wohl den gleichen Zweck, nur muss man den Füllstand eben händisch bis auf das geforderte Maß anpassen.
Up

#11Beitrag Do 29. Okt 2015, 20:24
ketchup#13 Benutzeravatar
Daytonator
Daytonator

Beiträge: 1920
Wohnort: 72280, Dornstetten
Danke gegeben: 40
Danke bekommen: 105x in 93 Posts
Geschlecht: nicht angegeben
Daytonafarbe: Eigene Kreation

Stimmt...bei komplett zusammengeschobener Gabel ohne Federn.......und das erfordert Kenntnisse und Spezialwerkzeug.....

Grüßle !!
Heule nicht, kämpfe!!
Ich höre Rammstein!!
Up

#12Beitrag So 20. Dez 2015, 00:06
B12 Benutzeravatar
Rastenschleifer
Rastenschleifer

Beiträge: 762
Wohnort: noch Stuttgart
Danke gegeben: 10
Danke bekommen: 7x in 7 Posts
Geschlecht: männlich
Vorname: Stefan
Daytonafarbe: Eigene Kreation
Moin !!
Nun, nur einfach Öl auskippen, und die angegebene Füllmenge reinmachen, ergibt einen Schuß ins Knie.....
Ich erkläre auch warum: eine Füllmenge, wird immer angegeben für eine komplett trockene Gabel...das geht durch normales auskippen aber nicht. ergo befindet sich nachher zuviel Öl in der Gabel, und sie kann nicht richtig arbeiten.....
Also muß mit Luftpolster gearbeitet werden, das aber benötigt Spezialwerkzeug...
Also, entweder man kann es und macht es, oder man kann es nicht und lässt es machen....alles andere ist nicht gut bei einem Mopped das über 200 rennt.......
Denkt drüber nach....

Grüßle !!



Ich glaub mehr muss man dazu nicht erwähnen.
Stichwort: Hydraulik sagt dir was?
Nein?
Ansonst
Bei Stichworten wie:

- AZUBI
- Geld sparen
- Automatischer Entlüftung
- Ölwechseln mit anderer Visko

Stellen sich mir die Nackenhaare, bzw. krippelts.
Will dir ja nicht zu nahe treten. Aber von einem System welches nicht verstanden wird lässt man die FINGER WEG!!!
Und das Stichwort "Lehrgeld" wird dir hier sicherlich öfters hingeworfen. Und hoffentlich bleibt es da nur beim Wort und
nicht beim ganzen Moped dann.

Also meinen Azubis habe ich immer erst gezeigt wie man was macht und erst beim x-mal haben die das alleine machen dürfen.
Und selbst ich lasse mich bei Fahrwerks sachen noch gerne belehren und behilflich sein.

Das ist gerade anmassend wie ich jetzt schreibe - sorry - ich aber habe schon ein paar Sachen gemacht.
Und muss sagen lieber ein Fachmann der das jeden Tag macht, machen lassen. Als selbst docktern ohne
Sinn und Verstand. UND ICH HABE schon einiges an Lehrgeld gezahlt. Weizen1
Rechtschreibfehler - gefunden, gut aufgepasst.
Ich glaube ich werde langsam zum Legastheniker
Die Bilder von mir dienen nur zum Anschauen, nachbauen auf eigene Gefahr :-D
meine Bilder - mein Eigentum
Up

#13Beitrag Mo 21. Dez 2015, 10:09
tripletreiber Benutzeravatar
Moderator
Moderator

Beiträge: 3667
Wohnort: Raum Bad Camberg
Danke gegeben: 10
Danke bekommen: 46x in 45 Posts
Geschlecht: nicht angegeben
Vorname: Markus
Daytonafarbe: Eigene Kreation
Modellreihe: Bj. 09-12
und da fragt man sich woher das Sprichwort
"Lernen durch Schmerz"

Eine gute Adresse wäre
http://www.hh-racetech.de/images/pdf/Ue ... rGabel.pdf

Gabelservice kostet 180€ und da hat man die Gewissheit das das Vorderrad in Schräglage auch Bodenkontakt behält...
TRIUMPH CHALLENGE 2014 - Done P24
TRIUMPH CHALLENGE 2015 - Done P21
TRIUMPH CHALLENGE 2016 - 2 Gastsarts - Done P30
ART MOTOR SUPER TRIPLES 2017 - Done P7
und nun?????????? DLC??

Bild
Up

#14Beitrag So 25. Mär 2018, 22:56
Loenne Benutzeravatar
Angststreifenvernichter
Angststreifenvernichter

Beiträge: 57
Danke gegeben: 0
Danke bekommen: 0x in 0 Post
Geschlecht: nicht angegeben
Daytonafarbe: Scorched Yellow
Hallo zusammen,

ich habe mir jetzt glaub ich alle Beiträge hier im Forum zum Thema Gabelöl durchgelesen, aber bisher hat keiner wirklich etwas zu einem passenden Gabelöl gesagt. Das man zum Wechseln des Öls Spezialwerkzeug braucht und es insgesamt nicht ganz so einfach ist weiß ich. Die Empfehlung sich die Gabel bei nem Spezi genau auf seine Bedürfnisse einstellen zu lassen falls man Rennstrecke fährt kann ich auch nachvollziehen.

Ich würde das ganze jedoch trotzdem gerne versuchen. Habe eine entsprechend ausgestattete Werkstatt und kann mit den Begriffen Hydraulik, Federrate etc. auch wohl was anfangen.

Im Werkstatthandbuch steht als Öl Kayaba KHL 15-10. Das ist aber wohl nicht so einfach zu bekommen. Zwischen den einzelnen Ölen scheinen ja relativ große Unterschiede zu liegen und es werden hier viele Angaben von SAE 10 über SAE 6,75 bis 5W oder 10W etc. durcheinander geworfen aber eine richtige Empfehlung habe ich noch nicht gefunden.

Außerdem scheint es auch unterschiedliche Angaben zum Luftpolster zu geben.
Im Werkstatthandbuch steht was von 72 mm Luftpolster, in den Beiträgen habe ich was von 90 oder sogar 110 mm gelesen?

Mir ist klar das eine Gabel durch sowas individuell angepasst werden kann. Ich glaube aber nicht, dass ich als Blümchenpflücker bei Landstraßentempo große Unterschiede bemerken würde.

Welches Öl und welches Luftpolster wären denn jetzt für eine 2006er Daytona richtig, wenn ich die Gabel serienmäßig weiterfahren will?


Viele Grüße
Loenne
Up

#15Beitrag So 25. Mär 2018, 23:07
rob Benutzeravatar
Daytonator
Daytonator

Beiträge: 3526
Wohnort: Fürth
Danke gegeben: 2
Danke bekommen: 34x in 27 Posts
Geschlecht: männlich
Vorname: Robby
Daytonafarbe: Eigene Kreation
Modellreihe: Bj. 06-08
wenn du es serienmäßig willst dann nimm das kayaba öl (gibts zB bei amazon) und das luftpolster aus dem WHB.
schadet nicht wenn du vor dem zerlegen das Luftpolster misst.

https://www.amazon.de/Kayaba-Gabelöl-130010010101-KHL15-10-KAYABA01/dp/B0177YJY7G
Zuletzt geändert von rob am So 25. Mär 2018, 23:08, insgesamt 1-mal geändert.
Up

#16Beitrag Mo 26. Mär 2018, 00:20
TonaTreiber Benutzeravatar
Dauerbrenner
Dauerbrenner

Beiträge: 1218
Wohnort: Paderborn
Danke gegeben: 38
Danke bekommen: 49x in 43 Posts
Geschlecht: nicht angegeben
Vorname: Philipp
Daytonafarbe: Scorched Yellow
Modellreihe: Bj. 06-08
Thema Luftpolster:
Ist ja recht "dynamisch". Das Luftpolster ist nötig, damit das Öl "Platz" hat, wenn sie die Gabel zusammenschiebt. Ganz schlecht ist es also, wenn es zu klein ist, sich die Gabel also nicht bis zu Ihrem maximalen Federweg zusammenschieben kann. Du kannst damit also etwas Einfluss auf die Dämpfung nehmen, da es das Öl bei einem großen Luftpolster "einfacher" hat den verbliebenen Raum auszufüllen. Du kannst damit also ein Stück weit herumspielen, wobei der Grundsatz gilt es nicht zu klein zu wählen. Ist dir die Dämpfung zu lasch und das Luftpolster ohnehin schon recht klein bemessen, empfiehlt sich ein dickeres Gabelöl zu verwenden.
Wichtig ist, dass Luftpolster auf beiden Seiten exakt gleich abzumessen. Ein Ohring und eine Saugflasche sind dein Freund. Warum siehst Du hier:
https://youtu.be/V2QxXOJHKHA?t=11m43s

Thema Gabelöl:
Ist wirklich etwas blöd das richtige zu finden. Das Schlimme ist, dass es zwar Angaben wie 5w, 10w und so weiter gibt, die aber nicht genormt sind und von Hersteller zu Hersteller etwas unterschiedlich. Es gibt dann noch die Einheit centistoke, die die Viskosität bei einer definierten Temperatur angibt (i.d.R. 40 grad). Das Glückliche an der Ungenauigkeit ist, dass diese nicht sehr hoch ist. Bei dem einen Hersteller ist also ein 5w was bei einem anderen Hersteller ein 7,5w ist etc. Die Grobe Richtung stimmt also sozusagen.
Genau vergleichen kannst Du das z.B. hier: https://transmoto.com.au/comparative-oil-weights-table/
Ein KHL 15-10 entspräche damit einem 5w von Castrol. 5w als Empfehlung sowie weitere Tipps und Federrate-Rechner gibt es auch auf der Ami-Seite RaceTech
http://racetech.com/ProductSearch/12/Tr ... 75/2006-07

Fazit: Ich würde ein 5w von Castrol (gibts schliesslich an jeder Ecke) und ein 110mm Luftpolster nehmen.

Thema Spezialwerkzeug:
Solange Du nicht an das Cartridge willst, sondern nur Gabelöl wechseln brauchst Du nur ein spezielles Werkzeug. Es ist nötig, damit du die Gabelfeder mit der Abstandshülse herunterdrücken kannst. Das kannst Du z.B. bei Triumph kaufen: T3880067 (ca. 30 Euro). Dazu reicht dann noch ein Ratschengurt und ein Schraubstock mit Gummibacken. Die Nummer mit dem Ratschengurt ist aber etwas doof, da man nur plötzlich "entspannen" kann. Besser ist eine Vorrichtung, mit dem man die Kraft durch runter- und hochschrauben aufbringen kann. Sowas hier zum Beispiel: https://www.ebay.de/itm/Federspanner-We ... 1550208821

Einige Tipps noch vor dem Auseinanderbau:
1) Vorspannung, Gabelüberstand und "Klicks" die man bisher gefahren hat notieren
2) Die Vorspannung voll rausdrehen, die Zugstufe voll reindrehen (natürlich sanft, nicht "festziehen") und nach dem Ausbau die beiden Einstellungen auch nicht mehr ändern.
3) Wenn sie noch schön sind: Die Gabelstopfen mit etwas Isoband ummanteln, dann gibt es keine Kratzer wenn man die Nuss ansetzt.

Edit: Wenn Dich das Fahrwerksthema interessiert, buch mal einen Kurs bei Klaus Thiele. Er gibt im Winter öfter mal welche. Er hatte jahrelang eine zentrale Rolle bei Öhlins Deutschland, hat jede Menge Rennsportmechaniker Erfahrung und hat auch das Fahrwerk von Arne Tode damals gemacht. Ich war auch schon mal da. Die Einblicke sind sehr empfehlenswert und besser als die "blabla" Kurse, die es immer mal auf der Rennstrecke gibt. Trotz der guten Rezensionen sind seine Preise human. Er ist aber bis Ende Mai ausgebucht, falls Du auf den Gedanken kämest Dein Fahrwerk dort überarbeiten zu lassen.
Zuletzt geändert von TonaTreiber am Mo 26. Mär 2018, 00:27, insgesamt 2-mal geändert.
Up

#17Beitrag Mo 26. Mär 2018, 07:31
Geestbiker Benutzeravatar
Drehzahl-Gott
Drehzahl-Gott

Beiträge: 572
Wohnort: Hamburg
Danke gegeben: 3
Danke bekommen: 27x in 23 Posts
Geschlecht: nicht angegeben
Daytonafarbe: Eigene Kreation
Modellreihe: Bj. 06-08
TonaTreiber hat geschrieben:
Die Nummer mit dem Ratschengurt ist aber etwas doof, da man nur plötzlich "entspannen" kann. Besser ist eine Vorrichtung, mit dem man die Kraft durch runter- und hochschrauben aufbringen kann.


Lieber TonaTreiber, das stimmt so pauschal nicht. Zumindest trifft es nicht auf die gängigen "Baumarktmodelle" zu.

Wenn man sich die Mechanik der Ratsche mal genauer ansieht erkennt man zwei Schieber. Einer davon arretiert die Rolle mit dem Hebel beim Spannen und der andere dient als Anschlag für die Rampen an dieser Rolle, sodass sie nicht zurückdrehen kann. Man nimmt nun den Hebel und zieht den Arretierschieber zurück. Mit gezogener Arretierung öffnet man nun die Ratsche auf ca. 160° Öffnungswinkel. Anschließend lässt man den Arretierschieber wieder einrasten und spannt den Gurt etwas vor, sodass der Anschlag entlastet wird und zieht diesen in seiner Führung zurück. Dabei den Hebel unbedingt gut festhalten, man kann sich sonst böse die Finger klemmen. Mit gezogene Anschlag kann man nun die Ratsche kontrolliert schließen und die Vorspannung des Spanngurts reduzieren.

Dreht man den Hebel mit wirksamer Arretierung und Anschlag auf ca. 180° Öffnungswinkel, wird durch eine Profilgeometrie am Hebel der Anschlagschieber betätigt und das beschriebene plötzliche Entspannen tritt ein.

DLzG

Geestbiker
DLzG

Geestbiker



Heidberg-Ring (rechts herum): 0:40,623
Heiberg-Ring (links herum): 0:40,457
Groß Dölln ABC: 2:00.443 (VTR Firestorm)
Groß Dölln ABCD: 2:26.663
Up

#18Beitrag Mo 26. Mär 2018, 10:44
TonaTreiber Benutzeravatar
Dauerbrenner
Dauerbrenner

Beiträge: 1218
Wohnort: Paderborn
Danke gegeben: 38
Danke bekommen: 49x in 43 Posts
Geschlecht: nicht angegeben
Vorname: Philipp
Daytonafarbe: Scorched Yellow
Modellreihe: Bj. 06-08
Da hast Du natürlich Recht. Ich hab nur die automatischen. Da drückt man nur auf den Knopf und Zang ist das Ding lose.

Trotzdem würde ich grundsätzlich empfehlen über die Vorrichtung nachzudenken, wenn man ohnehin noch kein passendes Werkzeug hat.
Up





Zurück zu "Das Fahrwerk"

cron