Reifenempfehlung für touristische Zwecke

Hier gibts die Grip Tipps und die Reifenempfehlungen


AbonnentenAbonnenten: 1
LesezeichenLesezeichen: 0
Zugriffe: 1647
grundspeed Benutzeravatar
Drehzahl-Gott
Drehzahl-Gott

Beiträge: 741
Wohnort: 21279 Wenzendorf
Danke gegeben: 1
Danke bekommen: 16x in 15 Posts
Geschlecht: nicht angegeben
Vorname: Thomas
Daytonafarbe: "R" Crystal White
Modellreihe: Bj. 09-12-R

Moin,
ich habe auf meiner Tona zuletzt den Pilot Road3 gefahren. Nun habe Metzeler Roadtec Z8 M/O drauf.
Laufleistung und Grip (trocken und nass) waren beim PiRo3 hervorragend. Das Fahrverhalten war, vor allem im direkten Vergleich zum Z8, ok.
Auf dem letzten Motorrad habe ich auch PiPo, Pirelli Diablo, Dunlop Roadsmart und Dunlop Sportsmart gefahren. ca. Laufleistungen bei ca. 50% Kurventrainings-Kreisverkehr auf kleinen Strecken bis ca. 1100m länge: Diablo / PiPo 3-3,5tkm; Sportsmart 4,5tkm; Roadsmart 7,5tkm, PiRo3 9tkm. Der Z8 wird wohl etwa mit dem PiRo3 gleichziehen. Wobei angesichts der Nutzung zuerst die Vorderreifen seitlich verschlissen sind, während der hintere immer noch für einen 1/3 -1/2 Vorderreifen gut gewesen wäre...
Ich würde bei Deiner Vorgabe folgendes aus meinen Erfahrungen wählen:
1. Z8 M/O
2. Roadsmart
3. PiRo3
.
.
.
4. Sportsmart
5. PiPo

Die ersten 3 bieten auch mehr als genur Grip für die, im vertretbaren Rahmen, flotte Lanstrassenfahrt. Wer sich auch an flotten Runden auf schnelleren Rennstrecken (so ab 2km Streckenlänge) versuchen möchte sollte ab 4. schauen. Wenn es dort dann schnell gehen soll zahlt sich die Investition in Rennreifen ganz sicher aus.
Gruß
Thomas
Up

tueddel Benutzeravatar
Warmfahrer
Warmfahrer

Beiträge: 6
Wohnort: 32469 Petershagen
Danke gegeben: 0
Danke bekommen: 0x in 0 Post
Geschlecht: nicht angegeben
Vorname: Rainer
Daytonafarbe: Scorched Yellow
Hallo Thomas,
dein Beitrag bestätigt meine Erfahrungen.
Die heutigen Tourensportreifen bieten bereits hefitg Grip (wer das bezweifelt hat die Dinger noch nicht ausprobiert) und bieten darüber hinaus enorme Sicherheitsreserven bei jedem Wetter.
Bevor ich bei Renntrainings den anderen beim Regenfahren zuschaue, weil ich keine Regenreifen habe, würde ich damit sogar vorsichtige Runden drehen und kann wenigstens fahren.

Das gesparte Geld (Verschleiß) kann man dann in anstädige Rennreifen investieren.

Gruß, R
Up

TonaTreiber Benutzeravatar
Dauerbrenner
Dauerbrenner

Beiträge: 1120
Wohnort: Paderborn
Danke gegeben: 34
Danke bekommen: 40x in 36 Posts
Geschlecht: nicht angegeben
Vorname: Philipp
Daytonafarbe: Scorched Yellow
Modellreihe: Bj. 06-08
Ich hatte mal den Z8 (mein erster Reifen auf der Dona - tolle Idee...). In einer Kurve hats mich fast richtig zerlegt. Das Vorderrad war eingeklappt, hat den Grip noch wieder gefunden. Keine Ahnung wie sowas geht, aber die Kratzspuren an den Flanken sprachen eine deutliche Sprache und der Lenker, der in der Situation einmal kurz in den Anschlag ging, auch.
Ich hatte es damals auf die Temperaturen geschoben (war Frühjahr bei etwas über 10°), trotz dass ich vorher die Reifen so warm es ging gefahren hatte.
Als es dann Wärmer war, ist mir das Hinterrad weggerutscht in einer zum Glück langsamen Kurve. Da bin ich dann wirklich zu Boden gegangen, konnte aber weiterfahren (Kombi und Maschine hat mein Knieschleifer gerettet, auf dem ich unterm Mopped übern Boden geschlittert bin). Und die Geschwindigkeit war sogar STVO Konform, wenn überhaupt dann nur leicht drüber.
Dann bin ich noch zu nem Bekannten (ehemaliger Rennfahrer und nun Instruktor) und hab den mal übers Fahrwerk schauen lassen, da ich mir keinen Reim machen konnte, was da grad schiefläuft. Schließlich sind Tourenreifen ja auch soooo super im Grip und reichen loooocker für die Landstrasse, laut Zeitschriften und Erfahrungsberichten. Kann ja garnicht am Reifen liegen. Er also geguckt und rumgemurmelt mit Verzahnung und Eigendämpfung funktioniert nich und blubb und hat dann gesagt: "zieh mal nen anderen Reifen drauf - irgendwas stimmt da nicht". Ich also günstig nen Satz gebrauchte PiPos geschossen (ich glaub sogar hier) und siehe da: Auf einmal fährt das Motorrad wie es soll und alles passt. War nen Unterschied wie Tag und Nacht. Als hätt ich nen anderes Motorrad.
Vielleicht hat ich nen schlechten Satz erwischt, vielleicht passt der Z8 einfach nicht zu mir. Keine Ahnung, für mich steht jedenfalls fest: Nie wieder Experimente mit Tourenreifen!

Bestätigt wurde das noch, als ich ne Runde mit meinem Bruder gefahren bin. Er hat ne Kawa ER6F mit glaube 68 PS oder so. Er ist zu mir gekommen, Maschine und Reifen waren also schon warm. Ich musst mich noch umziehen und so, also verging schon noch etwas Zeit. Dann sind wir los, paar Minuten durchn Stadtverkehr und dann etwa 10 km über die Bundesstrasse, Abfahrt runter. Ich bin relativ fix gewesen, war aber noch human, so dass ich noch Reserven hatte (leicht im Hang-off, aber kein Knieschleifen oder so). Paar Meter danach kam der Treffpunkt, an dem wir noch auf andere warten mussten. Ich Maschine gerade abgestellt, kommt er angelaufen und blökt mich an, ob ichn Nagel im Kopf hätte da so runterzustechen - er hätte sich fast auf die Nase gelegt, Stiefel wär schon am Schrappen gewesen und Reifen am Rutschen... Es ist glaub ich überflüssig zu erwähnen, welche Reifenart er fährt.

Ich will niemanden von irgendner Marke oder so überzeugen. Wenn man sich aber andere Reifen drauf gemacht hat, gibt es meiner Meinung nach zwei goldene Regeln:
1) Hör auf deinen Hintern und nicht auf Stimmen aus Internet oder Zeitungen (gib vorallem nicht zuviel auf das Wort "Testsieger")
2) Wenn irgendwas nicht passt oder du nen komisches Gefühl hast: Reifen runter => ebay und andere ausprobieren, auch wenn du dabei nen paar Euro verlierst

Nochmal: Ich find Tourenreifen s...TsssTsss...e. Heisst aber nicht, dass das für Alle und Jeden genauso ist. Wenn sie dir liegen, ist doch super - sparste etwas Kohle durch die längere Laufleistung. Wenn dir aber was komisch vorkommt sei kritisch und 1) und 2).
Up

Vorherige




Zurück zu "Die Reifen"

web tracker