Öl-Anschläge auch in OWL

Unfälle oder Totalaschäden, hier gibts Mitleid!


AbonnentenAbonnenten: 0
LesezeichenLesezeichen: 0
Zugriffe: 1894
#1Beitrag Di 19. Nov 2013, 19:52
Sc4n Benutzeravatar
Tripler
Tripler

Beiträge: 28
Danke gegeben: 2
Danke bekommen: 0x in 0 Post
Geschlecht: männlich
Daytonafarbe: "R" Crystal White
Modellreihe: Bj. 09-12-R
Nachdem 2011 ein Mann im Allgaeu ums Leben gekommen ist, (Forumslink)
ist es vor rund 3 Monaten auch in unserer Region leider zu ähnlichen "Anschlägen" gekommen.

MotorradOnline.de hat geschrieben:
In der Nacht von Freitag auf Samstag (9. auf 10. August 2013) verteilten bislang unbekannte Täter auf der K 74 (Stolzenegge, Westendorf) im Kurvenbereich vermutlich Motoröl.
Motivation könnte sein, dass jemand das Motorradfahren am Wochenende in diesem Bereich unterbinden wollte.
Als Folge dieser Tat rutschte in den Morgenstunden des Samstag ein Motorradfahrer mit Sozia auf der ausgelegten Ölspur aus und rutschte in den Seitenraum.
Beide verletzten sich leicht. Die Polizei ermittelt nun wegen "Gefährlichen Eingriffs in den Straßenverkehr" - vorerst gegen Unbekannt.
Hinweise werden erbeten unter der Rufnummer 05751/95450 der Polizei Rinteln.

Bild


Da diese Strecke von den Motorradfahrern im Umkreis sehr beliebt war, (Bild des Streckenverlaufes + Makierung des Ölflecks) hatten sich wohl schon längere Zeit Anwohner dafür eingesetzt, dass diese Strecke gesperrt wird.
Zeitungsbericht aus der regionalen Zeitung: (Unabhängigkeitsstraße wird für Motorräder gesperrt!)
Allerdings steht "für eine Streckensperrung einsetzen" und "Anschläge auf Motorradfahrer" in keinerlei Zusammenhang für mich.
So etwas ist meiner Meinung nach einfach zutiefst enttäuschend. Es gibt also tatsächlich Menschen die bereit sind, gegen den Motorrad Lärm mit Menschenleben anzugehen.

Nachdem ich meine Daytona Mitte des Jahres gekauft hatte, bin ich nach nicht mal 4 Wochen (Ende August) selbst Opfer der "Ölspur" geworden.

Zu meinem Glück war ich mit nicht wirklich hoher Geschwindigkeit unterwegs, sodass ich nach einem Lowsider mit "nur noch" ca. 10 km/h in den Graben gerutscht bin.
Da ich nicht alleine Unterwegs war, habe ich das Motorrad dann mit Hilfe eines Freundes und 2 weiteren Motorradfahrern erstmal aus dem Graben gezogen.
Mir selber ist bei dem Sturz zum Glück nix passiert, die Sturzpads der Tona haben wirklich fast alles sauber abgefangen.
"Nur" der Auspuff ist etwas nach unten gebogen, die Heckverkleidung war gebrochen, der Kennzeichenhalter inkl. KZH war verbogen und der Blinkerschaft gebrochen. (Klick!)
Der Rahmen ist wohl dank der niedrigen Geschwindigkeit unversehrt geblieben.
Also nochmal Glück im Unglück, bei hoher Geschwindigkeit bzw. Gegenverkehr hätte das wohl anders ausgesehen.

Bild 1

Bild 2

Bild 3

Bild 4

In diesem Moment hatte ich wohl durch den Schock, nicht die Idee die Polizei zu rufen.
Erst vor rund 2 Wochen bin ich auf die Zeitungsartikel gestoßen und somit weiß ich nun, das es sich hierbei ja um einen bekannten Anschlag handelt.
Nun spiele ich mit dem Gedanken eine Anzeige gegen Unbekannt zu stellen..
(Leider weiß ich nicht, ob dies nach rund 3 Monaten noch möglich ist? - Zeugen und Fotos vom "Unfallort" sind vorhanden)

Da ich nun denke das dort vielleicht noch andere Motorradfahrer gestürzt sind, habe ich nun im nachhinein die Hoffnung, das der Täter vielleicht bereits gestellt oder noch ermittelt wird.
Mir ist zwar bewusst, das die Chancen sehr gering sind - aber es wäre doch schon schön wenn der Täter seine Strafe bekommt und ich meinen Schaden ersetzt bekomme.

Was meint ihr dazu?

LG,
Alex Weizen1
Du hast keine ausreichende Berechtigung, um die Dateianhänge dieses Beitrags anzusehen.
Up

#2Beitrag Di 19. Nov 2013, 20:11
KingdaKa Benutzeravatar
Daytonator
Daytonator

Beiträge: 1589
Wohnort: 51381 Leverkusen
Danke gegeben: 13
Danke bekommen: 18x in 18 Posts
Geschlecht: nicht angegeben
Vorname: Fabian
Daytonafarbe: Eigene Kreation
Modellreihe: Bj. 06-08
Ich würde zur örtlichen Polizei fahren und denen das genau so erklären wie uns gerade. Wer weis was die alles aus deinem Sturz noch in Erfahrung bringen können.. Würde aber nur hinfahren, wenn du wirklich noch den genauen Tag und ungefähre Zeit weist.. Denke sollte aber irgendwo bei den Bildaufnahmen vermerkt sein. Bilder würde ich ebenfalls mit nehmen.

Sollte er wirklich irgendwann mal gefasst werden ist es gut, dass möglichst viele Leute auch bekannt geben das sie Opfer dieses Anschlags gewesen sind. Nachher kommt noch irgend ein Richter auf den Gedanken milde walten zu lassen da nicht "viel" passiert ist. :twisted: [smilie=action-smiley-060.gif] je härter dieses miese ...... belastet wird, desto besser ist es...

So wäre zumindest mein Vorgehen....
Wer rechts dreht, wird Sturm ernten!
Up

#3Beitrag Di 19. Nov 2013, 20:40
Oliver Benutzeravatar
Daytonator
Daytonator

Beiträge: 3388
Wohnort: Paderborn
Danke gegeben: 0
Danke bekommen: 50x in 50 Posts
Geschlecht: nicht angegeben
Würde ich melden,auch wenn es nichts bringt für dich.
Vielleicht sensibilisiert das die Obrigkeit mal was für Moppedfahrer zu tun und nicht nur abzukassieren.
Sei kritisch - fahr britisch!
Up





Zurück zu "Triumph-Hospital"

Besucher kamen durch folgende Suchbegriffe auf diese Seite:

motoröl owl